SCHWARZ AUF WEISS: HAUSBESUCH BEI IRA VON DESIGNDOTS

SCHWARZ AUF WEISS: HAUSBESUCH BEI IRA VON DESIGNDOTS

Liebe auf den ersten Blick. So kann man es gut und gerne bezeichnen, wenn es darum geht, was wir empfunden haben, als wir das erste Mal unsere Dachgeschosswohnung betreten haben.Wir waren sofort eingenommen von dem einzigartigen Charme des alten Hauses und stellten uns gerne der Herausforderung die sich uns bot, aus diesen Räumen unterm Dach unser Zuhause zu gestalten. Freunde, die uns zum ersten Mal besuchen sind gleichermaßen überrascht und begeistert, wie viel Weite und vor allem Licht und Helligkeit sich bietet, denn von außen ahnt man keineswegs, dass die Wohnung so groß ist.

Wir haben die Wohnung total entkernt und zum Teil neue Wände eingezogen, um die Fläche für uns optimal nutzen zu können. Leitungen mussten neu gelegt und Fenster ausgetauscht werden, denn die alten waren bedenklich in die Jahre gekommen. Auch die Terrasse wurde neu angelegt.  Seit nunmehr über 2 Jahren sind wir mit der Renovierung beschäftigt und wir haben fast alles alleine bzw. mit Hilfe von Freunden bewerkstelligt. Es ist eine große Herausforderung dies neben einem Vollzeitjob zu schaffen.Die Wohnung einzurichten stellte sich dann als gar nicht so einfach heraus. Durch die Schrägen ist kaum Platz für Regale und Schränke und deshalb haben wir versucht den Kniestock (umgangssprachlich auch „Trempel“ genannt) optimal zu nutzen.

Untitled design-17

Um mehr Weite zu vermitteln gehen Wohn- und Essbereich ineinander über. Die Balken erinnern an die Trennwand, die früher die Räume geteilt hat. Sie bieten nun eine räumliche, aber keine optische Trennung. Eine weitere Herausforderung bestand darin, die engen und kleinen Räume mittels eines Farbkonzepts heller und größer erscheinen zu lassen. Aus diesem Grund haben wir uns für einen hellen Fußboden in Holzoptik und weiße Wände entschieden. Weiße Möbel ergänzen diese neutrale Basis und um etwas Schwung in die Optik zu bringen spiele ich gerne mit Kissen und Plaids als Farbtupfer und Eyecatcher.

Untitled design-16

Handwerklich begabt wie wir sind haben wir uns auch viele Möbel selbst gebaut, z.B. den Esstisch mit den Bänken, den Couchtisch und die Kaminkonsole. Damit die Räume nicht kahl wirken, akzentuiere ich viel mit Pflanzen in allen möglichen Größen, in verschiedenen Gefäßen. So erhalte ich ein freundliches Gesamtbild. Pflanzen gehören in unserer Wohnung einfach dazu. Hier spiele ich gerne mit verschiedenen Gefäßen und Töpfen.

Alle paar Wochen bzw. nach Lust und Laune tausche ich Teppiche, Kissen und Plaids aus und schaffe so unendliche Möglichkeiten, die Räume neu zu interpretieren. Die weiße Basis bietet dafür beste Möglichkeiten.

1

Die Schräge über dem Kochbereich lässt keine Hängeschränke zu, deshalb verwahren wir unsere Vorräte und andere nützliche Küchenutensilien im Abstellraum hinter der Küche.

Skandinavisch würde ich unseren Wohnstil beschreiben. Geradlinig, hell aber minimalistisch und ohne Schi-Schi. Ich liebe es mit Holzelementen zu spielen und sie mit Flohmarktfunden, Naturmaterialien und DIY Dekorationen zu ergänzen.

Follow my blog with Bloglovin

One Comment

  1. Wow… das sieht super aus! Stimmt, viel Schi-Schi brauchst Du in Deiner Wohnung nicht, die besonderen Reize entstehen ja bereits durch die Holz-Tram und Holzbalken. Und durch Akzente, die man mit Kissen und Plaids setzt hat man zusätzlich den Vorteil, dass man auch flexibel bleibt und zum Beispiel mit den Jahreszeiten umdekorieren kann.
    Eine Herausforderung ist aber sicher der Sommer – mit all den Dachfenstern! Da muss man dann wohl in ordentliche Verdunkelungsrollos investieren und die nur zum Sterne-Schauen in der Nacht wieder aufmachen :)

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

CommentLuv badge